Vereinigung für die Büsinger Bergkirche

Author Archives: antaaleph

15.05.2022: Folk Music von der „Grünen Insel“ und den schottischen Highlands

Sonntag, 15. Mai 2022 um 17.00 Uhr

Mit der Band Tunefisch

Martina Brückner (vocals, ukulele)

Gunter Lange (fiddle, banjo, guitar, backing vocals)

Peter Ludäscher (diatonic accordion, mandoline, backing vocals)

Vénissia Pierru (flute, Irish tin and low whistles, backing vocals)

Rainer Pohlmann (guitar, stage piano, vocals)

Karen van Rekum (Irish harp, bodhran, backing vocals)

Hannah Sauter (fiddle, backing vocals)

Das Repertoire der Band TUNEFISCH umfasst traditionelle irische und schottische Musik in durchaus zeitgenössischem Gewande. Zum einen sind das „Tunes“, d.h. ursprünglich Tanzstücke wie z.B. Jigs, Reels und Polkas, aber auch historische und moderne Instrumentalkompositionen; der andere Teil des Repertoires umfasst traditionelles Liedgut in zeitgemäßen Arrangements: alte Balladen, Shantys, Lieder über die historische Zwangsrekrutierung von jungen Männern und Lieder gegen den Krieg, über das Schicksal von Wanderarbeitern und ausgewanderten irischen Bergarbeitern in Amerika, und natürlich Lieder, die von Liebesleid und Liebesfreuden handeln – in schöner Regelmäßigkeit wechseln hier in der Musik Sonne und Regen ab – sozusagen als Spiegel für das Leben.

Die jeweiligen Arrangements sind an die der Band zur Verfügung stehenden Instrumente angepasst: Saiteninstrumente wie Fiddle, Banjo, Gitarre, Mandoline, irische Harfe und Ukulele; Querflöte, Tin Whistle und Low Whistle, diatonisches Akkordeon, stage piano sowie die irische Handtrommel Bodhran. Die Band ist dabei durchaus modern aufgestellt: Geschlechtergerechtigkeit ist mit 4 Frauen und 3 Männern vorbildlich erreicht und dadurch, dass auch eine Schweizerin und eine Französin neben fünf deutschen MusikerInnen mitwirken, darf die Band auch ein gewisses Maß an Internationalität für sich beanspruchen.

22.05.2022: Slowup 2022

Die Bergkirche am SlowUp 2022

10.30 Uhr: Kurze Andacht zum Innehalten.

Festwirtschaft und Attraktionen für Kinder und Erwachsene.

Informationen zum SlowUp 2022: www.slowup-schaffhausen-hegau.ch

27.05.2022: „Nacht der Lichter“ mit Taizé-Liturgie

Beginn: 21.00 Uhr / Einsingen ab 20.30 Uhr / Dauer ca. 1 Stunde

  • Gemeinsames Singen
  • Gemeinsames Beten
  • Gemeinsame Stille

 

Taizé-Liturgie

„Nichts führt in innigere Gemeinschaft mit dem lebendigen Gott als ein ruhiges gemeinsames Gebet, das seine höchste Entfaltung in lang anhaltenden Gesängen findet, die danach, wenn man wieder allein ist, in der Stille des Herzens weiterklingen.“

(Frère Roger)

20.02.2022: Orgelkonzert mit Walter Knöpfel

Sonntag, 20. Februar 2022 um 17.00 Uhr

An der Wegscheider-Orgel: Walter Knöpfel, Oberstammheim (CH)

Walter Knöpfel

Walter Knöpfel

Er wurde 1962 in Zürich geboren. Seinen ersten Klavierunter-richt erhielt er mit 7 Jahren. Mit 13 Jahren wurde er in die Orgelklasse von Hans Gutmann, Organist an der Pauluskirche in Zürich, aufgenommen. Hans Gutmann hat bei Marcel Dupré in Paris Orgel studiert. Später, und parallel zur kauf-männischen Ausbildung, fand Orgelunterricht und Unterricht in Chorleitung bei Herbert Blattner in Zürich-Leimbach statt. Es folgte die Gesangs-ausbildung bei Mikoto Usami und Peter Thalmann in Zürich. Orgel-Interpretationsseminare bei Prof. Rudolf Meyer in Winterthur (1999) und Prof. Stefan Engels in Leipzig (2014) runden die musikalische Ausbildung ab.

Heute ist Walter Knöpfel als nebenberuflich tätiger Musiker an den 4 Orgeln in Stammheim tätig, wo er auch den Kirchenchor leitet. Stellvertretungen führen ihn zudem an die Orgeln in Büsingen (an die Wegscheider Orgel in der Bergkirche auch zu Konzerten), Gailingen, Gottmadingen, Singen und Zürich-Seebach. Er ist Mitglied des Ensemble 2010 unter der Leitung von Beat Fritschi. Seit 2005 setzt er einen Schwer-punkt auf das Studium der Bach-Kantaten und ist als Mitglied der Freunde des Bach-Archivs Leipzig regelmässig zu Studienzwecken in Leipzig. In Stammheim leitet er seit 2009 die jährlich stattfindende Aufführung einer Bach-Kantate. Als Mitglied der GdO (Gesell-schaft der Orgelfreunde, Mettlach D) und Verfechter der von Prof. Rudolf Meyer im Bereich Orgelbau erklärten Werte ist es ihm ein Anliegen, qualitativ hochstehenden Orgelbau zu fördern und wo nötig gute Instrumente vor dem Abbau und Abbruch zu bewahren. Hier verbindet Walter Knöpfel seit über 20 Jahren eine enge Zusammenarbeit mit der Orgelbaufirma E. Erni aus Stans in der Schweiz. Ein erfreulicher Meilenstein war die Restaurierung der Weigle-Orgel von 1937 in Gottmadingen, welche heute an ihrem Original-Standort wieder ungehindert ihre Klangpracht entfalten kann.

Nachdem 2014 das Jubiläum der Kuhn Orgel in Stammheim mit verschiedenen Konzerten im Vordergrund der Aktivitäten stand beinhalten die aktuellsten Projekte von Walter Knöpfel die Förderung der Chormusik Felix Mendelssohns in Stammheim und die Rettung einer wertvollen und klangschönen Dold Orgel aus dem Jahr 1936. Für 2016 ist der nächste Aufenthalt in Leipzig geplant.

20.03.2022: Orgelkonzert mit Walter Knöpfel

Sonntag, 20. März 2022 um 17.00 Uhr

An der Wegscheider-Orgel: Walter Knöpfel, Oberstammheim (CH)

Walter Knöpfel

Walter Knöpfel

Er wurde 1962 in Zürich geboren. Seinen ersten Klavierunter-richt erhielt er mit 7 Jahren. Mit 13 Jahren wurde er in die Orgelklasse von Hans Gutmann, Organist an der Pauluskirche in Zürich, aufgenommen. Hans Gutmann hat bei Marcel Dupré in Paris Orgel studiert. Später, und parallel zur kauf-männischen Ausbildung, fand Orgelunterricht und Unterricht in Chorleitung bei Herbert Blattner in Zürich-Leimbach statt. Es folgte die Gesangs-ausbildung bei Mikoto Usami und Peter Thalmann in Zürich. Orgel-Interpretationsseminare bei Prof. Rudolf Meyer in Winterthur (1999) und Prof. Stefan Engels in Leipzig (2014) runden die musikalische Ausbildung ab.

Heute ist Walter Knöpfel als nebenberuflich tätiger Musiker an den 4 Orgeln in Stammheim tätig, wo er auch den Kirchenchor leitet. Stellvertretungen führen ihn zudem an die Orgeln in Büsingen (an die Wegscheider Orgel in der Bergkirche auch zu Konzerten), Gailingen, Gottmadingen, Singen und Zürich-Seebach. Er ist Mitglied des Ensemble 2010 unter der Leitung von Beat Fritschi. Seit 2005 setzt er einen Schwer-punkt auf das Studium der Bach-Kantaten und ist als Mitglied der Freunde des Bach-Archivs Leipzig regelmässig zu Studienzwecken in Leipzig. In Stammheim leitet er seit 2009 die jährlich stattfindende Aufführung einer Bach-Kantate. Als Mitglied der GdO (Gesell-schaft der Orgelfreunde, Mettlach D) und Verfechter der von Prof. Rudolf Meyer im Bereich Orgelbau erklärten Werte ist es ihm ein Anliegen, qualitativ hochstehenden Orgelbau zu fördern und wo nötig gute Instrumente vor dem Abbau und Abbruch zu bewahren. Hier verbindet Walter Knöpfel seit über 20 Jahren eine enge Zusammenarbeit mit der Orgelbaufirma E. Erni aus Stans in der Schweiz. Ein erfreulicher Meilenstein war die Restaurierung der Weigle-Orgel von 1937 in Gottmadingen, welche heute an ihrem Original-Standort wieder ungehindert ihre Klangpracht entfalten kann.

Nachdem 2014 das Jubiläum der Kuhn Orgel in Stammheim mit verschiedenen Konzerten im Vordergrund der Aktivitäten stand beinhalten die aktuellsten Projekte von Walter Knöpfel die Förderung der Chormusik Felix Mendelssohns in Stammheim und die Rettung einer wertvollen und klangschönen Dold Orgel aus dem Jahr 1936. Für 2016 ist der nächste Aufenthalt in Leipzig geplant.