Vereinigung für die Büsinger Bergkirche

Author Archives: antaaleph

27.-29.08.2021: Kammermusiktage 2021

Programm: www.kammermusiktage.de

10.09.2021: Benefiz-Konzert Alphorn und Orgel

Termin: Sonntag, 10. September 2021 um 19.00 Uhr

Benefiz-Konzert für die neue Dold-Orgel in der Dorfkirche zu Büsingen

Stoll und Bollinger

Bald ist es soweit, dass „Lady Dold“, die neue Orgel in der Büsinger Dorfkirche ihre Pfeifen erklingen lassen wird und bereit ist für viele Musik-Erlebnisse, sei es im Gottesdienst oder in Konzerten.
Es ist schön, dass diese Orgel in Büsingen ein neues Zuhause bekommt. Und das möchten wir gerne unterstützen. So laden wir Sie ganz herzlich zu einem Benefizkonzert ein, bei welchem Ihre ganze, grosszügige Kollekte für die Dold-Orgel verwendet werden soll.

Wir spielen mit dem grössten Vergnügen die schönsten Melodien, sei es traditionelle Volksmusik, Blues oder Klezmer, oder auch bekannte, wunderschöne Filmmusik.
Und so freuen wir uns, wenn Sie diese Musik in der Büsinger Bergkirche mit uns zusammen geniessen!

Herzlich willkommen
Lisa und Esther

24.09.2021: „Nacht der Lichter“ mit Taizé-Liturgie

Beginn: 21.00 Uhr / Einsingen ab 20.30 Uhr / Dauer ca. 1 Stunde

  • Gemeinsames Singen
  • Gemeinsames Beten
  • Gemeinsame Stille

 

Taizé-Liturgie

„Nichts führt in innigere Gemeinschaft mit dem lebendigen Gott als ein ruhiges gemeinsames Gebet, das seine höchste Entfaltung in lang anhaltenden Gesängen findet, die danach, wenn man wieder allein ist, in der Stille des Herzens weiterklingen.“

(Frère Roger)

04.07.2021: Lothar Binder & Wolfgang Mörike

Termin: Sonntag, 4. Juli 2021, 17.00 Uhr

„You’ve got a friend in me“

Wolfgang Mörike, Bass

Lothar Binder, Gitarre/Gesang

Im Jahr 2009 trafen der Gitarrist und Sänger Lothar Binder und der Kontrabassist Wolfgang Mörike das erste Mal aufeinander. In den vergangenen zwölf Jahre traten die beiden Musiker immer wieder gemeinsam als Duo auf.

Wolfgang Mörike

Er entstammt einer Musiker-/ und Dichterfamilie und ist ein Nachfahre des schwäbischen Dichters Eduard Mörike. Der studierte Orchestermusiker Wolfgang Mörike wechselte nach seinen klassischen Konzerttätigkeiten ganz zum Jazz. In der Jazzwelt ist er international unterwegs. Die Liste der Musiker*Innen mit denen Wolfgang Mörike zusammen gearbeitet hat ist endlos lang und reicht von bekannten europäischen Jazzmusiker*Innen bis international bekannten Größen wie z.B. Scott Hamilton, Lew Tabackin, Harry Allen, Harold Ashby, Benny Waters, Billy Mitchell, Butch Miles, Jake Hanna, Dusko Goykovich, Peanuts Hucko, Ralph Sutton, Johnny Varro, Jodie Christian, Douglas Sides, Menno Daams, Alan Vache, Dana Gillespie u.v.m.

Lothar Binder

Der Gitarrist und Sänger Lothar Binder (*1965) entstammt ebenfalls einer Musikerfamilie und entwickelte sich autodidaktisch auf der Gitarre. Ursprünglich aus dem Rock-/ Bluesbereich kommend und geprägt, widmete er sich viele Jahre fast ausschließlich dem Jazz. In den letzten Jahren ist Lothar Binder jedoch immer wieder vermehrt in Rock- und Bluesformationen aktiv. Er ist seit seinem elften Lebensjahr als Musiker in verschiedenen Formationen national/ international tätig und kann auf eine reichhaltige Diskografie blicken.

In der Bergkirche war Lothar Binder schon mit vielen verschiedenen Formationen zu hören und sehen.

Die beiden Musiker Wolfgang Mörike und Lothar Binder pflegen mittlerweile ihren freundschaftlichen Grundsatz. “Wenn was ist, ruf an, ich packe mein Instrument und bin immer für dich da wenn ich Zeit habe.”

 

27.06.2021: Tango Argentino mit Gabriel Rivano

Termin: Sonntag, 27. Juni 2021 um 17.00 Uhr


Gabriel Rivano, Bandoneon

Er ist einer der Besten seiner Zunft aus Buenos Aires (Argentinien).

Im Jahre 1958 geboren, wuchs er in der klassischen Tradition des Tango Argentino auf und entstammt einer Familie der ersten originalen Tangospieler (tangueros). Er erbte von seinem Grossvater Adolfo Perez Pocholo das Bandoneon, welches in den zwanziger Jahren in Deutschland gebaut wurde.

Der Bandoneonist, Gitarrist, Flötist und Komponist tritt seit 1981 in Solo-Konzerten und mit unterschiedlichen Formationen in Südamerika, Europa und Asien auf. Er arbeitet zusammen mit Musikern unterschiedlicher Ausrichtungen (Tango, Folklore, Jazz, Rock, klassische Musik).

1990 gründete er das Gabriel Rivano Quinteto. Für dieses Ensemble schrieb er zahlreiche kammermusikalische Stücke und mehrere Konzerte, u.a. ein Konzert für Bandoneon, Gitarre und Orchester, das 1997 uraufgeführt wurde. Mehrere seiner Werke wurden im Teatro Colón in Buenos Aires uraufgeführt. In der Schweiz fanden 2002 und 2003 erfolgreiche Tourneen mit dem Daniel Küffer Quartett statt.

Tango in der Bergkirche St. Michael – in welches Ambiente könnte er besser passen, der Tango Argentino, einst entstanden in den Bordellen im Hafen von Buenos Aires, eine Musik, die an Leidenschaft und Sehnsucht nichts zu wünschen übrig lässt, hat ihren Siegeszug seit einigen Jahren in die renommiertesten Konzertsäle der ganzen Welt angetreten, um heute eine der gefragtesten musikalischen Ausdrucksweisen von Gefühlen zu werden.

Gabriel Rivano spielt auf einem Bandoneon von seinem Grossvater Adolfo Perez „Pocholo“, einem in Argentinien sehr bekannten Bandoneon-Spieler, der sich auch durch zahlreiche Kompositionen einen Namen gemacht hat. Er hat seit der Entstehung des Tango in Argentinien diesen mit seinem Bandoneon gespielt und mit geprägt.

Link: www.gabrielrivano.com.ar